Liebe Zuschauer*innen!   Liebe Studierende!

Update 24.06.2020

Seit dem 22.06.2020 dürfen die niedersächsischen Theater auch in Innenräumen spielen, unter Auflagen natürlich. Auch wir arbeiten hinter den Kulissen daran, uniintern zu klären ob bzw. ab wann wir wieder öffnen können.

Da die ursprünglich vorgesehen Termine auf dem Schützenplatz („Geschlossene Gesellschaft“ am 28.06. und „Love Letters“ am 10.07.) nun leider nicht stattfinden können, wissen wir leider noch nicht, wann es uns endlich wieder live zu sehen gibt.

Alle auf unserer Homepage veröffentlichten Termine sind momentan nur Platzhalter (das System kann ein Stück nicht ohne Datum anzeigen), „echte“ Termine können wir hoffentlich bald veröffentlichen. Wir wünschen uns auf jeden Fall weiterhin, alle geplanten Projekte irgendwann präsentieren zu dürfen.

Kein Aufführungsbetrieb heißt aber nicht, dass wir untätig wären. Im Gegenteil: Wir proben fleißig per Videokonferenz und unsere Lehrveranstaltungen laufen fast wie in jedem Semester, nur dass wir eben, wie alle, aus der Ferne lehren und lernen. Was wir an Lehrveranstaltungen anbieten, zeigt euch dieses Dokument. Es ist allerdings auf dem Stand von Ende April, da können sich Termine etc. inzwischen geändert haben. Es gibt auch eine Modulübersicht, die findet ihr hier. Weil die alleine ja nicht so aussagekräftig ist, gibt es auch ein ausführliches Erklärvideo, das euch einen Überblick über unser Studienangebot (Berufsprofil, Zertifikat) gibt.

Wir vermissen das ThOP und euch und hoffen, euch bald wiederzusehen!

Euer ThOP-Team

Nächste Termine

Fr. 07.08.
Kulturticket
Sa. 29.08.
Kulturticket
Sa. 03.10.
Kulturticket

Zaungastgeber

Siegerstücks des ThOP- Nachwuchsdramatiker*innen-Wettbewerbs 2019/20 zum Thema "Leben in der digitalen Gesellschaft". Momentan arbeiten wir daran, das Stück mit Kameras, Smartphones, Webcams etc. aufzunehmen, um es euch auf diese Weise im August präsentieren zu können.

Mehr Infos

Jetzt mitmachen!

Für Studierende gibt es eine Vielzahl an Kursen und weitere Angebote. Auch Theaterinteressierte ohne Studentenausweis sind am ThOP willkommen.

Theater im Operationssaal seit 1984

Das Herz des ThOP ist der namensgebende ehemalige Operationssaal des alten Klinikums der Universität Göttingen. Seit 1984 wird hier durchgängig Theater gespielt.

Durch umfangreiche Umbauten wurde aus dem ehemaligen Anatomiehörsaal („Schau-OP“) eine Theaterbühne mit 10–12 eigenen Produktionen im Jahr und vielen Gastspielen. Damit ist das ThOP ein etablierter Bestandteil der Göttinger Kulturszene und gleichzeitig eine Sehenswürdigkeit: Als einzige Universität in Deutschland besitzt das ThOP ein eigenes Haus, das ausschließlich für den Theaterbetrieb genutzt wird. 

Immer wieder neu und anders

Das Theater im OP lebt von den Ideen der Studierenden und ehrenamtlichen Helfer. Anders als bei einem klassischen Theater gibt es keine Intendanz, die den Spielplan vorgibt. Das Angebot setzt sich am ThOP zusammen aus den regelmäßigen Stückerarbeitungen, die die etwa 250 Aktiven organisieren.

In den Bereichen Schauspiel, Regie, Maske, Bühnenbild und Theatertechnik können interessierte Studierende Kurse belegen und ihre Ideen verwirklichen. Dabei werden sie unterstützt von einem großen Team an ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihr Know How am ThOP im Laufe vieler Jahre gesammelt haben und teilweise an anderen Theatern in Göttingen hauptberuflich arbeiten.