Sweeney Todd

oder

Der Barbier als Mörder

Brian J. Burton

Die HNA über die Premiere: "Große Oper [...] lange[r] Applaus – mit Johlen und Standing Ovations. [...] Für das Publikum ist es ein unglaublicher Spaß [...]. Ein großer Genuss fürs Publikum und wohl auch für die Akteure."

- Ute Lawrenz, HNA Printausgabe vom 15.06.2022

Litlog zur Premiere: "Dieser äußerliche Humor und die geradezu aufdringliche Theatralik sorgen in Verbindung mit dem der Geschichte innewohnenden Schrecken für eine absurde, aber amüsante Kombination – eben wie das Original."

- Myron Chistides, Litlog, 16.06.2022

Und hier geht es zur kompletten Litlog-Kritik.

Es ist der perfekte Coup: Der gierige Barbier Sweeney Todd ermordet seine Kundschaft und lässt sie von seiner Komplizin, der Bäckerin Mrs. Lovett, zu Pasteten verarbeiten. Die reiche Beute teilen sie sich. Alles scheint perfekt. Doch als ein heimgekehrter Seemann ihnen zum Opfer fällt, werden dessen Kamerad und seine Verlobte misstrauisch und machen sich auf die Suche nach dem Vermissten. Als dann auch noch Todds Lehrling und Lovetts Bäckergeselle aufmüpfig werden, gerät das Mordgeschäft vollends aus den Fugen. Die Jagd der beherzten Londoner auf den bitterbösen Barbier beginnt! Doch können sie dem infamen Monstrum das Handwerk legen?

In seiner Bearbeitung der ursprünglichen Bühnenfassung von George Dibdin Pitt aus dem Jahr 1847 gelingt es Autor Brian J. Burton, den legendären Sweeney-Stoff aufzufrischen und dabei den Charme und die Absurdität des Originals zu bewahren.

In dieser Horrorkomödie über den berüchtigtsten Barbier Englands wird es skurril und aberwitzig!

Für die Aufführungen von „Sweeney Todd oder Der Barbier als Mörder“ gilt im gesamten ThOP (auch am Sitzplatz) Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske).

Inszenierung

René Anders & Andreas Hey

Reservierung ab ca. 14 Tage vor der Premiere.

Pressebilder © Ulf Janitschke