PublikumsTheater

von Karin Reilly & Ensemble

Ist das Geschehen im Publikum interessanter als das auf der Bühne? Wirklich Passiertes und Weitergesponnenes – wir aktivieren den alten OP-Saal und sezieren das Publikum in diesem selbst zusammengestellten Werk. Aber keine Sorge – dies ist kein Stück mit Publikumsbeteiligung!

Karin Reilly kennt man als Sängerin des Duos L’uke oder als Gast bei der Blues‘n Boogie-Küche, oder für Alteingesessene als Frontfrau der ehemaligen Göttinger Popbands The Celestial Daffodils, Sugareen und Telesushi. Seit 12 Jahren wirkt sie als Darstellerin und Regisseurin im ThOP, meistens mit dem English Drama Workshop. Nun bringt die gebürtige New Yorkerin ihr erstes selbstgeschriebenes Stück zur Uraufführung – auf Deutsch, im Theater im OP. 

Als Karin bei einer Vorstellung im ThOP sah, wie eine Plastikflasche von der Balustrade der oberen Reihe die Stirn einer Zuschauerin in der unteren Reihe traf, und eine heftige Diskussion in den Rängen entbrannte, war ihr klar: Ich will ein Stück daraus machen! Ein Stück über das Publikum des ThOP, wo sich im ehemaligen Schau-Operationssaal zwei Publikumshälften gegenüber sitzen – eine wunderbare Möglichkeit die andere Seite zu beobachten! 

In Brainstormingsitzungen wurde wirklich Passiertes weitergesponnen, und so ist aus vielen kleinen Szenen ein ungewöhnliches Stück entstanden, das auch Karins Wunsch entspricht, das Theater anders zu nutzen – die Zuschauerränge werden zur Bühne, das echte Publikum beobachtet die andere Seite (und vielleicht auch sich selbst).

Man sieht sich im Theater!

Publikumstheater

Konzeption und Regie

Karin Reilly

Spieldauer ca. 100 Minuten, keine Pause

Szenenfotos

Hinweis:

Für Vorstellungen, die mit „ausreserviert“ gekennzeichnet sind, kann es noch Karten in der Touristeninformation am Alten Rathaus geben. Nachfragen lohnt sich!

Spieltage